M5S Alto Adige-Südtirol

Riforma appalti: approvato un emendamento di Fraccaro che introduce il pagamento diretto ai subappaltatori

Riforma codice appalti: approvato oggi in Aula a larghissima maggioranza l’emendamento proposto dal deputato M5S Riccardo Fraccaro, che introduce nella legge di riforma il pagamento diretto ai subappaltatori e al contempo allarga la competenza per le regioni a statuto speciale e le provincie autonome di disciplinare ulteriori casi di pagamento diretto.
Un passaggio fondamentale che testimonia, ha spiegato Fraccaro, «il sostegno del M5S per le Pmi che lavorano e producono. Questo emendamento da noi fortemente voluto consentirà di aiutare le piccole e medie imprese troppo spesso penalizzate a vantaggio dei grandi gruppi societari». Perché è importante il pagamento diretto ai subappaltatori? «Si tratta di una norma di buon senso – spiega ancora Fraccaro – che tutela la parte contrattualmente più debole in un settore strategico come quello dei lavori pubblici: fino ad oggi le mega-aziende hanno vinto le gare, si sono riempite le tasche e non hanno pagato i subappaltatori, finendo spesso per lasciare incompiute le opere finanziate con i soldi pubblici. Un meccanismo che spesso sfocia nella corruttela, mette in ginocchio le Pmi in grado di creare occupazione e affossa le capacità competitive del Paese. Da oggi, invece, grazie al nostro emendamento la pubblica amministrazione potrà finalmente impedire comportamenti fraudolenti da parte delle società che si aggiudicano le gare, evitando le distorsioni economiche che ne derivano e sostenendo concretamente le forze sane del Paese e i cittadini onesti che mandano avanti l’economia reale».
In particolare grazie a questo emendamento anche la Provincia di Bolzano, alle prese con la legge provinciale di riforma degli appalti pubblici, può ora prevedere l’obbligo di pagare direttamente i subappaltatori. Richiesta da tempo inoltrata dal consigliere provinciale pentastellato Paul Köllensperger, ma sino ad ora rigettata con la motivazione che la provincia di Bolzano non avesse competenza in materia. «La motivazione ora viene a cadere – spiega Köllensperger – , visto che con l’approvazione in Aula dell’emendamento del M5S le competenze per le provincie autonome sono più estese: la provincia di Bolzano non ha quindi più ragioni per tirarsi indietro. Adesso anche in Alto Adige le piccole e medie imprese che operano nel settore dei lavori pubblici potranno riscuotere i loro crediti direttamente presso la p.a».

http://www.riccardofraccaro.it/appalti-fraccaro-m5s-approvato-nostro-emendamento-per-pagamento-diretto-a-piccole-imprese-ed-estensione-competenze-province-autonome/

Reform des Vergabegesetzes: heute wurde der Änderungsvorschlag des Abgeordneten der 5SB Riccardo Fraccaro vom Parlament angenommen. Dieser sieht die Direktzahlung der Subunternehmer und die Erweiterung der Kompetenzen der autonomen Provinzen von Trient und Bozen vor.
Fraccaro spricht von einem bedeutenden Schritt und sagt: “Dies zeugt davon, dass die 5SB die kleinen und mittelgroßen Betriebe, die gut arbeiten, unterstützt. Unser Änderungsvorschlag, der uns sehr am Herzen lag, greift kleinen und mittelgroßen Betrieben unter die Arme, die sich großen Konzernen gegenüber oft im Nachteil befinden.” Warum ist aber die Direkt-Bezahlung der Subunternehmer so wichtig? “Es handelt sich um eine Regel, die uns der Hausverstand vorgibt. Diese Vorschrift schützt den schwächeren Vertragspartner im Bereich der öffentlichen Arbeiten. Bis dato waren es stets die großen Betriebe, die die Aufträge erhalten haben. Diese Betriebe haben sich bereichert und die Subunternehmer nicht bezahlt. Aus diesem Grund blieben viele Bauvorhaben, die durch öffentliche Gelder finanziert wurden, oft unvollendet. Dieser Kreislauf führte oft zu Korruption, zwang kleine und mittelgroße Betriebe in die Knie und schränkte die Wettbewerbsfähigkeit des Landes stark ein.
Durch unseren Änderungsvorschlag aber kann die öffentliche Verwaltung nun dieser betrügerischen Vorgehensweise der Betriebe, die die Aufträge erhalten haben, Einhalt gewähren. Ehrliche Bürger und gesunder Unternehmungsgeist, die unsere Wirtschaft vorantreiben, können jetzt unterstützt werden.” – so Fraccaro.
Bei uns wird gerade das Vergabegesetz abgeändert und so kommt dieser Änderungvorschlag auch der Provinz Bozen zu Gute. Auch in Südtirol kann man nun vorsehen, dass die Subunternehmer direkt bezahlt werden. Der Landtagsabgeordnete der 5SB Paul Köllensperger hat diesen Vorschlag schon lange eingereicht. Bisher wurde er jedoch stets abgelehnt mit der Begründung, dass die Provinz Bozen dazu nicht die Zuständigkeit hätte. Köllensperer erklärt: “Diese Begründung ist jetzt nicht mehr tragbar, da unser Antrag im Parlament angenommen wurde und die Zuständigkeiten der Provinz Bozen somit erweitert wurden. Unsere Provinz hat nun keine Ausrede mehr: sie kann den Antrag annehmen. Südtirols kleine und mittelgroße Betriebe, die an öffentlichen Bauvorhaben beteiligt sind, können ihre Kredite nun direkt bei der öffentlichen Verwaltung einfordern.”

About author

Related Articles

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *